← Zurück

Über unverhältnismäßig schwere weibliche Panikattacken bei unerwünschten männlichen Liebesgeständnissen

0 Flares Facebook 0 Twitter 0 Google+ 0 0 Flares ×

 

Ich seh uns beide Hand in Hand im Stadtpark spazieren
Und ich spür, wie es in meinem Magen zieht
Seh, wie wir uns auf Slams und auf Konzerten verlieren
Und Spaceman Spiff singt uns ein Lied
An Regentagen machen wir’s uns auf der Couch bequem
Und beim Jauch lachst du, du hättest das gewusst
Doch bei allem, was ich sehe, gibt es nur noch ein Problem:
Ich glaub, du hast dazu gar keine Lust

Und du fragst dich
Wo ist hier der Ausgang, wo, wo ist hier der Ausgang
Was redet denn der Kerl für nen Stuss
Irgendetwas von er würde gern was mit mir anfangen
Ganz egal, ich weiß nur, dass ich auf der Stelle gehen muss
So reagieren Frauen gewöhnlich
Und sonst nehm ich’s nicht persönlich
Aber deine Reaktion ist mir nun wirklich nicht egal
Du tust als ob es ein Malheur wär
Redest als wär ich ein Mörder
Du brauchst keine Angst zu haben
Ich erklär es dir noch mal:

Ich lieb dich Mädchen, da bin ich ganz ehrlich
Doch ich bin nicht gefährlich
Nein ich bin nicht gefährlich
Du brauchst diesen Reflex zur Gegenwehr nicht
Ich bin zwar oft beschwerlich
Aber nicht gleich gefährlich
Ja gut, ich hoffte eher auf ein Ja
Doch ich komm auch mit nem Nein gut klar
Und mein Messer hab ich heut eh nicht dabei
Du bist für mich als Mensch echt unentbehrlich
Also spar dir die Effektehascherei

Du hast mir mal gesagt, du suchst nach der einen Person
Die vor allem auf die inneren Werte schaut
Und wenn’s dann einer tut, ist er schon längst in deiner Friendzone
Und das hat man nun davon, wenn man sich endlich einmal traut
Und du starrst in deinen Rotwein mit dem vorwurfsvollen Blick
Der so viel sagt wie: Immer machen Männer alles kaputt
Doch nur weil du mir mein Herz brichst, brech ich dir nicht dein Genick
Also schau mich an, und sag mir, es wird alles wieder gut

Ich lieb dich Mädchen, da bin ich ganz ehrlich
Doch ich bin nicht gefährlich
Nein ich bin nicht gefährlich
Du brauchst diesen Reflex zur Gegenwehr nicht
Ich bin zwar oft beschwerlich
Aber nicht gleich gefährlich
Ja gut, ich hoffte eher auf ein Ja
Doch ich komm auch mit nem Nein gut klar
Und mein Messer hab ich heut eh nicht dabei
Du bist für mich als Mensch echt unentbehrlich
Also spar dir die Effektehascherei

Du sagst, es wär für mich jetzt besser, unsere Freundschaft zu verneinen
Denn wenn wir uns wiedersehen, dann geht’s mir sowieso nur schlecht
Hey, wie gut, dass du so selbstlos bist, sonst könnte ich fast meinen
So klingt’s für dich nur edler und kommst selbst nur nicht zurecht

Denn du bist für mich als Mensch echt unentbehrlich
Also sei zu mir jetzt nicht so ungerecht

©  2012 Kai-Olaf Stehrenberg

← Zurück

Du hast etwas zu sagen?

* Pflichtfeld